Deutscher Schachgipfel

Mit dem Schachgipfel des Deutschen Schachbundes wurde 2019 in Magdeburg die alte Tradition der Schachkongresse wiederbelebt. Durch die Zusammenlegung der verschiedenen Deutschen Meisterschaften soll Schach stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken: Profis treffen an einem Ort auf die besten Amateure und Funktionäre. Für den Gipfel 2022 vom 12. bis 21. August sind geplant*: German Masters, Deutsche Einzelmeisterschaften, Deutsche Einzelmeisterschaften der Frauen, Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaften (+50/+65), Deutsche Blitz-Einzelmeisterschaften, Deutsche Blitz-Einzelmeisterschaften der Frauen, Deutsche Senioren-Blitzeinzelmeisterschaften (+50/+65), Deutsche Senioren-Schnellschachmeisterschaften, Deutsche Pokal-Einzelmeisterschaft, das Finale der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaften (DSAM) und weitere Veranstaltungen. Austragungsort ist das Hotel Maritim Magdeburg.

*unter Vorbehalt aufgrund der sich stetig ändernden Corona-Richtlinien

Save the date: Meisterschaftsgipfel 2022 vom 11. bis 21. August

Der Meisterschaftsgipfel des Deutschen Schachbundes wird auch 2022 in Magdeburg ausgetragen. Vom 11. bis 21. August werden im Hotel Maritim die besten Schachspieler Deutschlands zusammenkommen, um ihre Meister zu küren. Zuschauer sollen dann wieder zugelassen sein und den Gipfel zu Deutschlands größtem Schachfestival machen. Welche Meisterschaften und Veranstaltungen dazugehören werden, kann leider noch nicht verkündet werden. Geplant ist eine ähnliche Zusammensetzung wie in diesem Jahr und zusätzlich das Finale der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaften (DSAM), weitere Meisterschaften, die noch nicht Teil des Gipfels waren, sowie ein umfangreicheres Rahmenprogramm.

Meisterschaftsgipfel

Der DBSB beim Meisterschaftsgipfel 2021

Magdeburg richtete bereits zum dritten Mal den Meisterschaftsgipfel im Schach aus. Vorteile dafür liegen auf der Hand: Mit dem Maritim-Hotel steht ein großes barrierefreies Hotel zur Verfügung, das zahlreiche unterschiedlich große Räumlichkeiten zur Verfügung stellen kann.

Blübaum und Michna sind Deutschlands beste Blitzspieler

Matthias Blübaum und Marta Michna haben heute zum Abschluß des Meisterschaftsgipfels in Magdeburg die Deutschen Meisterschaften im Blitzschach gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Jonas Rosner ist Deutscher Meister 2021

So richtig hatten wir den 30-jährigen Jonas Rosner nicht auf der Rechnung. Als Favoriten für den Titel galten zuallererst die drei Großmeister Witali Kunin, Hagen Poetsch und René Stern. Auch Aljoscha Feuerstack war der große Wurf zuzutrauen. Und vor allen Dingen auch Frederik Svane, der seit seinem U16-Weltmeistertitel vor einem halben Jahr in aller Munde ist. Von den fünf Titelaspiranten überzeugte in den ersten drei Runden allerdings nur Frederik Svane - und auch Jonas Rosner! Der ließ sich auch von einer zwischenzeitlichen Durststrecke in den Runden vier (Remis gegen Fromm) und fünf (Niederlage gegen Svane) nicht vom Kurs abbringen. In den letzten vier Runden gab Rosner nur noch einen halben Punkt ab und überflügelte Svane noch ganz knapp nach Zweitwertung. Beide distanzierten das Feld um einen ganzen Punkt und dürfen sich über ein Ticket zum German Masters 2022 freuen. Und Jonas Rosner natürlich auch über den Titel Deutscher Meister. Herzlichen Glückwunsch!

Jonathan Carlstedt gewinnt den Pokal 2021

Im Finale der Deutschen Pokal-Einzelmeisterschaft (DPEM) mußte IM Jonathan Carlstedt erstmals in die Verlängerung gehen. Der Berliner Daniel Malek erwies sich in der langen Partie als ebenbürtig, doch im Blitzstichkampf war Carlstedt der Bessere. Er gewinnt damit zum ersten Mal den Pokal, der auch den Namen "Dähne-Pokal" trägt - nach dem Stifter des Originalpokals benannt, dem früheren DSB-Präsidenten Emil Dähne (1902-1968). Herzlichen Glückwunsch!

Die DPEM war eingebettet in den Meisterschaftsgipfel des Deutschen Schachbundes und fand vom 29. bis 31. Juli in Magdeburg statt.

Henrik Danielsen (50+) und Ralf-Axel Simon (65+) Deutsche Seniorenmeister 2021

Der für den isländischen Verband aktive Däne Henrik Danielsen wurde seiner Favoritenrolle in der Kategorie 50+ der Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaft gerecht und gewann das Turnier überzeugend. In der Kategorie 65+ blieb es bis zum Ende spannend und überraschend konnte Ralf-Axel Simon Pokal und Preisgeld für Platz eins mit nach Hause nehmen. Simon hatte seine letzte Partie gegen IM Juri Boidman gewonnen und verriet uns nach der Siegerehrung, das er etwas Glück hatte. Er wollte in einer Stellung Sd2 spielen, faßte aber den Läufer an, den er stattdessen nach d2 zog. Glücklicherweise geriet er dadurch nicht in Nachteil.

Die Frauentitel gewannen Ljubow Orlowa (65+) und Karin Roos (50+). Bei den Nestoren (75+) siegte Clemens Werner.